Protokoll der Frühjahrsversammlung 2008

Aus DltPltWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Protokoll der Frühjahrsversammlung 2008 des Sondervereins der Züchter Deutscher und Polnischer Langschnäbliger Tümmler gegründet 1886

Anwesend: 31 Mitglieder, 1 Gast Ort: Gästehaus Spiegelsberge in Halberstadt Beginn: 5. April 2008 um 14.00 Uhr

Beschreibung


1.Begrüßung und Eröffnung der Versammlung


Karl-Heinz Wintermeyer eröffnet die Versammlung und begrüßt 31 SV-Mitglieder sowie Sigmar Thorun als Gast. Entschuldigt haben sich: Peter Gebert, Werner Mannke, Thomas Süß, Peter Wenzel, Michael Baumgärtel, Harry Baltzer, Uwe Schumann, Günther Engelmann und Horst Weidenhagen. Den erkrankten Zuchtfreunden Brukisch, Feldmann, Gierhardt, Heitmann, Kleiber und Wolfgramm wird jeweils eine Grußkarte geschrieben. Der 1.Vorsitzende ernennt, entsprechend dem Beschluß der Versammlung, Lothar Hosse und Klaus Brettmacher aufgrund langjähriger SV-Mitgliedschaft und Verdienste um unsere Taubenrassen zu Ehrenmitgliedern des Sondervereins. Waldemar Kapust wird die Leitung der Tagung übertragen.


2.Genehmigung der Niederschrift von der Frühjahrsversammlung 2007


Das Protokoll der Frühjahrsversammlung 2007 wird in der Fassung des Rundschreibens genehmigt.


3.Aussprache zu den Ausstellungsberichten der Preisrichter/ Zuchtwarte

Waldemar Kapust ist erfreut, dass auf den Ausstellungen neben den Weißschwänzen auch Weißschlag-Weißschwänze in Schwarz, Rot, Gelb und Blau gezeigt wurden. Die Spitzentiere hatten vorzügliche und hervorragende Qualität. Lediglich einige Tauben waren zu waagerecht in der Schwanzhaltung. Die besten PLT auf der HSS wurden von Steiger, Klinkfuss und Prager gestellt. Letzterer zeigte auch Weißschwingige in Eisfarbig mit Binden.

Alfred Ilgenstein nannte die Vorzüge der 30 weißen DLT: korrekte Haltung, gefüllte Profile und rote Augenränder. Die sieben Schwarzen zeigten den angelaufenen Schnabel. Die 30 Roten hatten zum Teil breite Augenränder und mollenförmige Schwänze. Bei einem vorzüglichen gelben Tier fehlten zwei Ortfedern. Das führte zu einer niedrigen Bewertungsnote. Die beste Jungtäubin von Thomas Süß erhielt 97 Punkte, ebenso seine Voliere mit acht Jungtieren. Acht Blaue mit schwarzen Binden, zwei Blaufahle mit dunklen Binden, drei Blau-gehämmerte und ein Blaufahl-gehämmerter kamen nicht zu höchsten Ehren. Dies gelang einer jungen Täubin unter den acht Blauschimmeln von Dieter Schuhardt. Die 14 schwarzen Elstern kamen nur bis 95 Punkte. Ein kleiner Wunsch galt der Schwanzfarbe. Immerhin 96 Punkte erreicht ein junger roter Elstertäuber. Mit besserer Käfiggewöhnung wäre unter den 20 Roten eine höhere Punktzahl möglich gewesen.

Joachim Fuhrer bewertete 19 gelbe Elstern. Ein Jungtäuber von Zillat erreichte die Höchstnote. Bei den fünf blauen Elstern soll die Schnabelfarbe mit Fingerspitzengefühl beurteilt werden. Sechs gelbfahle Elstern wurden erst vor kurzem wieder erzüchtet. Die acht blauen-schwarzschnäbligen Elstern standen auf hohem Niveau. Die beste Jungtäubin erhielt 97 Pkte. Karl-Heinz Wintermeyer lobte den seltenen schwarzen Farbenschlag bei den Weißschwänzen und Weißschlag-Weißschwänzen (V für Sykosch). Ein roter Weißschwanz von Kapust errang ebenfalls die Höchstnote. Bzgl. des Schnabelstipps, insbesondere bei den schwarzen Ws bzw. Ws-Wschw, entspann sich eine lebhafte Diskussion. Die beteiligten Züchter plädierten für den reinen Wachsschnabel. Heinz Thorun merkte an, dass die PLT in verschiedenen Größen gezeigt wurden. Leo Kampert entdeckte bei den Weißen rote Einlagerungen im Halsgefieder. Alfred Nicol weist noch einmal auf die Ringgröße D 8 der PLT hin. In Leipzig hatten die Perlelstern geschliffenere Köpfe als die Silberelstern.


4.Zuchtgeschehen 2008

SV-intern sollen in diesem Jahr (2008) die schwarzen und blauen WS und WS-WS gefördert werden. Sie sind die Rassen des Jahres im SV. Es soll ein zusätzlicher (Leistungs-)Preis für die vier besten Alt- oder Jungtiere vergeben werden.


5.Ausstellungen in 2008

Die HSS findet am 30.11.2008 in Dortmund statt. Als SR sind vorgeschlagen: Peter Gebert, Christian Schejka und K.-H. Wintermeyer. Am gleichen Wochenende wird in Magdeburg, anlässlich der LV-Schau, eine SS angeschlossen. Als Preisrichter sind vorgesehen: Klaus Schepuck und Ersatz Lothar Matscheroth. Am 14. Dezember 2008 findet die Nationale in Erfurt statt. Auch hier wird eine SS angeschlossen: SR sollen hier sein: Leo Kampert, Waldemar Kapust und Steffen Scholze. Eine weitere Sonderschau wollen wir am 21. Dezember in Nürnberg bei der dortigen Taubenschau für die süddeutschen Züchter anschließen. Als SR wird Joachim Fuhrer vorgesehen. Alfred Ilgenstein soll auf der SS in Eickendorf zum 10. Januar 2009 richten.


6.Verschiedenes

Unser polnisches SV-Mitglied Suski lädt alle Interessierten zu einer internationalen Schau der deutschen Taubenrassen im November 2008 nach Brescz Kujawski bei Wlocawek ein. Nähere Infos folgen bei der Jhv in Mommenheim.

Bis zum Jubiläum im Jahre 2011 wollen wir ein Bild mit unseren Taubenrassen malen lassen. Im Hintergrund soll eine typische Kirche einer Stadt aus dem Hauptzuchtgebiet dargestellt sein. Von diesem Bild soll jeder Aussteller der HSS eine Kopie erhalten. Zur Jubiläumsschau stellt sich der 1.Vorsitzende eine große Voliere, evtl. auch mit dem Fliegetyp der Magdeburger Tümmler, sowie einen SV-Werbestand vor.

Leo Kampert plädiert für eine eigene HSS, damit die Tiere am Freitag eingesetzt, am Samstag gerichtet und am Sonntag diskutiert werden kann. Der 1. Vorsitzende weist in diesem Zusammenhang auf die größere Werbewirksamkeit der SV-Präsenz anlässlich einer VDT-Schau, die Doppelbelastung mancher Tauben sowie die finanzielle Belastung der aktiven Züchter hin. Waldemar Kapust weist darauf hin, dass er seit 1982 SZG-Vorsitzender und seit 1991 2. Vorsitzender im SV ist. Nach dieser langen Zeit an der Spitze stellt er sein Amt bei der nächsten Wahl zur Verfügung. Er kann aus terminlichen Gründen nicht an der Jhv teilnehmen. Karl-Heinz Wintermeyer dankt ihm für den jahrelangen Einsatz zum Wohle unserer Rassen und des Sondervereins.

Dr. Grafe erläutert verschiedene Zuchtstrategien, die zum Ziel haben, die Idealtaube zu züchten. Die nächste Frühjahrsversammlung 2009 soll 14 Tage nach Ostern abgehalten werden. Waldemar Kapust beendet die Tagung mit einem dreifachen „Gut‘ Zucht“.


Karl-Heinz Wintermeyer -1. Vorsitzender-

Siegmar Leiste -1. Schriftführer-

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge