Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010

Aus DltPltWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010 des Sondervereins der Züchter Deutscher und Polnischer Langschnäbliger Tümmler gegründet 1886

Anwesend: 30 Mitglieder

Ort: Hotel „Hubertus“ in Oybin

Beginn: 28. August 2010 um 9.30 Uhr


1. Begrüßung

Der 1.Vorsitzende Karl-Heinz Wintermeyer eröffnete die Versammlung und begrüßte die anwesenden Mitglieder, insbesondere die weit angereisten Zuchtfreunde Karel Lewin und Alfred Rützler. Er führte aus, dass er auf die bewährte kollegiale Zusammenarbeit setze.


2. Grußworte der Gäste

Es waren keine Gäste anwesend.


3. Feststellung der satzungsgemäßen Einberufung der Versammlung und Genehmigung der Tagesordnung

Die Feststellung erfolgte, die Tagesordnung wurde genehmigt.


4. Feststellung der Stimmberechtigten und Wahl der Stimmenzähler

30 Anwesende hatten sich in die Anwesenheitsliste eingetragen. Entschuldigt hatten sich Lothar Busse (er war noch vor Beginn der Tagung wegen gesundheitlicher Probleme ins Krankenhaus gekommen), Bert Karmrodt, Werner Mannke, Hartmut Nitschke, Klaus Platz, Wilhelm Platz, Christian Schejka, Horst Weidenhagen. Ferner unterschrieben die Anwesenden die vom 1. Vorsitzenden vorbereiteten Grußkarten, die sodann an die Zuchtfreunde Harry Baltzer, Eleonore Fester, Werner Gierhardt, Karin Hosse, Werner Kötter, Werner Mannke, Wilhelm Platz, Bruno Renftel, Christian Schejka, Lieselotte Steinke, Ryszard Suski und Horst Weidenhagen gesandt wurden.


5. Verlesen und Genehmigung der Niederschrift der JHV 2009

Auf ein Verlesen wurde verzichtet, die Niederschrift wurde einstimmig genehmigt.


6. Aufnahmeanträge

Aufnahmeanträge: Harry Zamzow (hatte in Altenstadt bereits ausgestellt), einstimmig aufgenommen Uwe Held, nach kurzer Diskussion: mit 20 Ja, 2 Nein, 4 Enthaltungen aufgenommen Björn Bückermann, bei 1 Enthaltung aufgenommen Abmeldungen: Abgemeldet hat sich Zfr. Roy Arbeider.


7. Jahresberichte

Der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Wintermeyer brachte zunächst seine Freude über die Anwesenheit der von am weitesten angereisten Mitglieder Lewin (816 km), Rützler (758), Neugebauer (710), Steiger (684), Spöring (611), Rau (610), Wintermeyer (608) zum Ausdruck. Er wies ferner darauf hin, dass wir nur Interesse in der Öffentlichkeit wecken könnten, wenn wir unsere Tiere dieser präsentierten. Dann nannte er Meldezahlen der vergangenen Schausaison: Hohedodeleben 83, Magdeburg 114 inkl. Jugend, HSS und VDT Leipzig 434, Wanzleben 89, Altenstadt 124, Schönbach 117. Abends sollten die SV-Leistungspreise vergeben werden: DLT: Einfarbig, gelb Bodo Sonnenberg; Elstern, schwarz Christian Rau; Bärtchen, schwarz Paul Wöllner, Weißschlag-Weißschwanz Harry Balzer; PLT: Eisfarbig-geelstert Robert Steiger sowie Jugend- Leistungspreis an Kevin Löwigt. Ferner erläuterte der 1. Vorsitzende, dass er – meist zusammen mit Siegmar Leiste – bei den VDT-Schauen Tiere von Fotografen ablichten lasse, zuletzt in Leipzig von Rudi Proll, Dossenheim, zum Einheitspreis von 8 € pro Bild, aber nur für den internen Gebrauch. Darüber hinaus erläuterte der 1. Vorsitzende, er habe zahlreiche Schauen besucht, u.a. in Metz und in Spanien, auf letzterer habe er auch gerichtet. Gerne würde er auch einmal Schauen bei den Zuchtfreunden in Österreich und in den Niederlanden besuchen. Karl-Heinz Wintermeyer erinnerte noch einmal an die Frühjahrstagung und die intensive Diskussion um die Größe der Langschnäbler. Er dankte auch für anschließend kund gegebene Meinungen, fügte aber an, dass immer die Mehrheit der Züchter entscheiden werde, wie unsere Tauben auszusehen haben. Abends beim Züchterabend sollten dann verdiente Mitglieder geehrt werden (nachrichtlich: Die Silberne VDT-Nadel erhalten 2010: Steffen Scholze, Peter Sykosch und Gunter Voigt, die goldene VDT-Nadel bekommen 2010: Dr. Rüdiger Lang, Karl Neugebauer, Klaus Schepuck und Helmut Thielicke). Der 1. Vorsitzende gab den Mitgliederstand am 1. Januar 2010 mit 119 an. Der Mitgliederbestand per 31.12. soll im Jubiläumsbuch veröffentlicht werden. Abschließend betonte Karl-Heinz Wintermeyer, dass er sich nicht nur als Repräsentant des SV sehe, sondern vornehmlich als Dienstleister für die SV-Gemeinschaft. Beim Bericht für die DLT sagte Zuchtwart Peter Gebert, dass er mit Freude den Bericht von der HSS 2009 in der Geflügel-Börse gelesen habe. Zur dortigen Diskussion um den Tiger-Farbenschlag bei den DLT sagte der Zuchtwart, dass er im Zurth-Buch ein Bild gefunden habe. Auch solle es im Magdeburger Raum in den 70iger Jahren Tiger als WS-WS von Bruno Würzler (Derenburg) gegeben haben. Wenn nun ein neuer Farbenschlag angemeldet werde, sei der Weg über den SV besser; Tiger stehen wohl in diesem Jahr lt. Fachzeitung zur Sichtung, da müsse der BZA reagieren, dann würde der SV reagieren. Das Thema „Größe“ sei 120 Jahre alt. Von 1880 bis 1920 seien Tiere tatsächlich mal vermessen worden, doch habe er, Gebert, auch heute noch keinen Preisrichter mit Zollstock herumlaufen sehen. Die Harmonie eines Tieres sei maßgebend, und solche Tiere hätten wir zu 95% in den Käfigen stehen. Er hoffe für Erfurt 2010 auf zahlreichen Besuch und bat die Züchter, sich 2011 darauf einzustellen, dass die Junggeflügelschau Hannover beschickt werde. Er wünsche sich eine prima Präsentation bei allen angegebenen Schauen. Beim Bericht für die PLT sagte Zuchtwart Andreas Rambow, dass er das Rundschreiben für sehr informativ hinsichtlich der Leistungen halte. Das Problem sei, dass es nur wenige PLT-Züchter gebe. Der PLT-Zuchtwart erinnerte daran, dass es einen gültigen Standard gebe, auch einen europäischen; man dürfe sich aber nicht wundern, wenn mal aus Polen Neuerungen auf den Tisch kämen. Auf Nachfrage sagte der PLT-Zuchtwart, dass Kontakte nach Polen schwierig seien. Zfr. Christian Dawidowski bot an, im Raum Danzig nach Kontakten zu suchen. Zfr. Alfred Nicol wies darauf hin, dass die Standards Deutschland und Polen fast identisch seien, nur die Zuchten nicht. Zfr. Fritz Heitmann sagte, dass die PLT in Deutschland nur von wenigen Züchtern gezüchtet würden, in Polen aber von vielen, sodass die Deutschen da nicht bestimmend wirken könnten. Abschließend sprach sich der PLT-Zuchtwart dafür aus, den Termin für das Treffen an den Käfigen im Rahmen der VDT-Schau (So., 10 Uhr) einzuhalten. Der 1. Vorsitzende wies allerdings darauf hin, dass dann zu viele Besucher anwesend und zeitgleich andere Aktivitäten des VDT seien und somit der Platz zwischen den Käfigen nicht ausreichen würde. Zfr. Klaus Schepuck gab zu bedenken, es sei schwierig für die Preisrichter, auch am Sonntag noch anwesend zu sein. Für den verhinderten 1. Kassierer, Werner Mannke, berichtete der 2. Kassierer Klaus Schepuck. Er teilte mit, dass am 31. Dezember 2009 Euro 4.141,45 in der Kasse gewesen seien (das eigentliche Zahlenwerk war bereits im Rundschreiben veröffentlicht). In diesem Zusammenhang kündigte der 1. Vorsitzende für das Jubiläumsjahr höhere Ausgaben an.


8. Bericht der Kassenprüfer

Die Kasse war von Waldemar Kapust und Fritz Heitmann geprüft worden. Waldemar Kapust bescheinigte dem 1. Kassierer Werner Mannke, Fachmann zu sein und sauber-akkurat gearbeitet zu haben. Es gebe keine Beitragsrückstände.


9. Aussprache zu den Jahresberichten und Entlastung des Kassierers/Gesamtvorstands

Zfr. Waldemar Kapust beantragte die Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstands, die einstimmig bei Enthaltung der Betroffenen gewährt wurde. Eine weitere Aussprache fand nicht statt.


10. Vorstandswahlen

2. Schriftführer: Christian Schejka wurde vom Vorstand erneut vorgeschlagen, er hatte sich schriftlich zu einer weiteren Kandidatur bereit erklärt. Die Wahl für drei Jahre erfolgte einstimmig. 1. Kassierer: Werner Mannke wurde vom Vorstand erneut vorgeschlagen; er hatte sich zuvor schon zu einer weiteren Kandidatur bereit erklärt. Die Wahl für drei Jahre erfolgte einstimmig.


11. Wahl der Kassenprüfer für 2011

Auf Vorschlag des 2. Kassierers Klaus Schepuck wurde festgelegt, die neuen Kassenprüfer erst kurz vor der JHV 2011 zu benennen.


12. Sonderschauen 2010

Für die HSS (59. VDT-Schau vom 26. bis 28. November in Erfurt) wurden die SR Gebert, Kampert, Schejka, Scholze und Wintermeyer vorgesehen; für die SS in Magdeburg (26. bis 28. November) der SR Kapust; für die SS bei der Nationalen in Frankfurt/Main (17. bis 19. Dezember) der SR Fuhrer, für die Oberlausitzschau die SR Kampert und Scholze. Anträge/Vorschläge für weitere Sonder‑/Werbeschauen mit mind. 60 DLT/PLT sind möglich (Einladungen geschickt haben bereits Twistringen, 6.-7. Nov. und Dortmund, 11.-12. Dez.). Für 2011 ist eine SS in Dachau angedacht, die Jubiläums-Abschlussschau findet im Januar 2010 in Schönbach statt.


13. Ausrichtung der JHV 2011

Die JHV 2011 soll schon wegen des Jubiläums im Ursprungsraum der langschnäbl. Tümmler stattfinden. Auserkoren ist Halberstadt, dazu gab Zfr. Waldemar Kapust bereits erste Erläuterungen. Gedacht ist an das vorletzte August-Wochenende (20./21. Aug.). Zfr. Gerd Eckhardt und Frau haben sich bereiterklärt, am kulturellen Rahmenprogramm mitzuwirken.


14. Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2011

Die Anwesenden sprachen sich einstimmig dafür aus, am Karfreitag 2011 (22. April) im Taubenmuseum Nürnberg mit einem Stand präsent zu sein. Die Sommertagung 2011 wird auch die Jubiläumsveranstaltung beinhalten, es soll keine Extra-Veranstaltung geben. Für den SV-Förderpreis werden die PLT bindig / gehämmert vorgeschlagen; dagegen sprach sich nur Zfr. Alfred Nicol aus, da es lediglich zwei aktive Züchter dieses Farbschlags gebe. Informationsstände des SV soll es 2011 geben bei den Schauen in Hannover (22./23. Oktober); der 1. Vorsitzende geht davon aus, dass dort wenigstens 20 – 30 Tiere stehen, eventuell auch ältere; Zfr. Waldemar Kapust will Zfrde. aus Halberstadt zum Ausstellen bewegen. Magdeburg/MIRAMA: hier soll es einen Info-Stand geben. Leipzig (60. VDT-Schau, 2.-4. Dez. 2011): Die Anwesenden sprachen sich dagegen aus, den Infostand des SV der Hamburger Tümmler-Züchter zu übernehmen. Besser sollte ein Partyzelt aufgestellt werden. Zfr. Thomas Süß bot an, solch ein Zelt zur Verfügung zu stellen. Ansonsten soll eines gekauft werden (Kosten ca. 200 €). Dortmund (Nationale, 9.-11. Dez. 2011): Der 1. Vorsitzende will Mitglieder zur Standbesetzung ansprechen. Schönbach: eventuell als krönender Abschluss. Zfr. Peter Gebert erkundigte sich, ob abgeklärt sei, wie es sich mit dem Standgeld für unseren Stand bei den o.g. Schauen verhält; der 1. Vorsitzende sagte, in Leipzig stände dem SV kostenlos eine Fläche von 8 x 8 m zur Verfügung.


15. Anträge

Es lagen keine Anträge vor.


16. Verschiedenes

Der 1. Vorsitzende brachte regionale Herbstversammlungen in die Diskussion; darüber soll später einmal befunden werden. Zfr. Klaus Schepuck sagte, solche Zusammenkünfte seien in Halberstadt bereits eingerichtet. Zfr. Peter Gebert äußerte, der SV müsse sich Gedanken um die Zuchtpreise machen. Mit dem jetzigen Lieferanten dauere es sehr lange. Zfr. Fritz Heitmann stellte die Frage, ob es nicht möglich sei, die Zuchtpreise wieder in Bronze gießen zu lassen wie zuvor. Der 1. Vorsitzende fügte an, auch er habe sich schon Gedanken bzgl. anderer Ausführungen gemacht; im nächsten Jahr solle endgültig beschlossen werden. Der 1. Vorsitzende dankte dem Zfr. Karel Lewin für die von ihm erstellte umfangreiche Übersetzung aus dem Spruijt-Tümmlerbuch und überreichte ein kleines Präsent. Anschließend präsentierte der 1. Vorsitzende die Kopie des Jubiläumsbildes. Zum Abschluss dankte der 1. Vorsitzende für die intensive Diskussion und Mitarbeit.

Der 2. Vorsitzende, Siegmar Leiste, wiederum dankte dem 1. Vorsitzenden Karl-Heinz Wintermeyer für den Aufwand und die Zeit, die er für den SV opfere.

Zfr. Waldemar Kapust schließlich dankte für die schöne JHV 2010 und schloss die Tagung um 12.10 Uhr mit einem dreifachen „Gut’ Zucht“.


1. Vorsitzender Karl-Heinz Wintermeyer


und 1. Schriftführer Carsten Spöring

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge