Schwarzgetigerte Deutsche Langschnäblige Tümmler

Aus DltPltWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Zeichnungsschlag für Idealisten!

Liebe Züchterfreunde,

anhand der beigefügten Aufnahmen verschiedener getigerter Rassen kommt bei mir der Gedanke auf, wie bestechend ein DLT in schwarzgetigerter Zeichnung doch aussehen würde. Wäre eine erneute Wiedererzüchtung dieser Variante in Deutschland nicht eine sehr reizvolle Aufgabe?

Neben Dänischen und Französischen Tümmlern, sowie blaugestorchter und einfarbig schwarzer DLT, würden sich unter anderem passende Franz. Bagdetten, Show Homer, Schau -und Brieftauben, als auch Liller und Brünner Kröpfer für dieses Vorhaben in idealer Weise anbieten.

Meinem leider allzu früh verstorbenen väterlichem Zuchtfreund Edmund Bartsch, Liebenau ist es in den Jahren 1986-91 gelungen, neben "herrlichen" Schwarztigern auch rot- und gelbgetigerte Tiere aus verschiedenen Zeichnungsschlägen herauszuzüchten. Leider war es ihm aus gesundheitlichen Gründen nicht vergönnt geblieben, seine Getigerten zur Anerkennung zu bringen. Ob in Deutschland noch Einzeltiere dieser Linie im Verborgenen schlummern, entzieht sich meiner Kenntnis.

In Polen, dass soll hier einmal angemerkt werden, findet man auch heute noch "getigerte Langschnäbler"! Diese kommen sowohl in moderner, schnittiger Form als auch in einigen "Fluchten" in gedrungenem Flugtyp, ähnlich den Wiener Hochfliegern, vor. Beide Varianten stellen dort aber absolute Seltenheiten dar. Relativ schwierig gestaltet sich deshalb die Beschaffung solcher Tiere. Mein polnischer Zfrd. Pollosek hat mir jedoch Fotos von diesen poln. Originalen zugesagt, die dann zu gegebener Zeit der SV-Seite zugeführt werden. Erwähnung finden sollte auch die Tatsache, das es in Polen neben den uns bekannten Blaugestorchten auch Rot-und Gelbstörche gibt. Dies aber nur am Rande bemerkt!

Wer die Zucht dieses "exquisiten" Zeichnungsschlages aufgreifen möchte, dem schlage ich folgende Verpaarungsmöglichkeiten vor und sie werden überrascht sein, welch schöne und auch interessante Nachzucht schon in der F1-Generation aus diesen Paarungen hervorgehen wird:

Paar Nr.1: 0,1 Einfarbige blau DLT X 1,0 Dänische Tümmler, schwarzgetigert

Paar Nr.2: 0,1 Blaugestorchte DLT X 1,0 Einfarbige schwarz DLT mit stark angelaufener Schnabelpartie (Pigmentüberschuss)

Paar Nr.3: 0,1 (DLT) Einfarbige blau oder schwarz X 1,0 Liller o. Brünner Kröpfer schwarzgetigert

Paar Nr. 4: 0,1 Elster blau-schwarzschnäblig DLT X 1,0 Engl.Nonne o. Nönnchen schwarz

Paar Nr. 5: 0,1 Elster schwarz mit stark angelaufenem Schnabel (Pigmentübers.) X 1,0 passendem Engl. Schautippler schwarzgetigert

Paar Nr. 6: 0,1 blau Einfarbige X 1,0 geeignetem Danziger Hochflieger schwarzgetigert

Paar Nr. 7: 0,1 blau DLT X 1,0 blaugestorcht DLT

Wäre es nicht einmal einen Versuch wert sich dieser lohnenden Aufgabe hinzugeben?

Wer wagt den Anfang?

Uwe Held


Links zum BILDMATERIAL

     -->      Schwarzgetigerte_Deutsche_Langschnäblige_Tümmler1
     -->      Schwarzgetigerte_Deutsche_Langschnäblige_Tümmler2
     -->      Schwarzgetigerte_Deutsche_Langschnäblige_Tümmler3  TEXTE und MEINUNGEN


Nachtrag!!!!

Die oben aufgeführten "Paarungsmöglichkeiten" wurden bis auf 2 Ausnahmen gänzlich von mir durchgeführt und meist bis zur F3-Generation interessehalber weiterverfolgt. Um Fremdbefruchtungen auszuschließen, wurden seinerzeit alle Paare in Einzelboxkäfigen gehalten. Entsprechende Aufnahmen der Ausgangstiere und den Jungtieren aus F1-F3 können gerne eingesehen werden. Ebenso die dazugehörenden stichpunktartigen Texte, falls es den ein oder anderen Zuchtfreund interessiert. U.Held


Anmerkung zum Ausgangspaar 0,1 Elster rot X 1,0 schwarz Dunkeltiger (Enkel vom Hamburger Schimmel) : --> erste Link-Seite --> Bilder 29 und 30

Liebe Züchterfreunde,

leider sind heutzutage die kreuzungsfreudigen Züchter rar geworden. Die Stille des Zuchtschlages und der Drang etwas Eigenes bzw. Neues zu schaffen, wird überwuchert vom Streben nach frühzeitigen Ausstellungserfolgen. Wichtig bei solch einer Wiedererzüchtung ist es, neben Geduld und Ausdauer, den Standard und die darin enthaltene Formulierung über das Aussehen unseres Tümmlers klar vor Augen zu haben, denn es gibt nichts Wichtigeres in der gesamten Taubenzucht, als dass der im Standard verankerte Typ "pedantisch" eingehalten wird, denn Verlust des Typs würde das Ende einer Rasse, zumindest aber ihre Änderung bedeuten. Natürlich wirken solche Nachzuchtergebnisse (siehe F1) auf die Zuchtfreunde, denen der Blick für das Wesentliche fehlt, und die ihre züchterischen Aktivitäten auf schnelle Schauerfolge legen, wenig ermutigend. Den Idealisten, nicht aber den Materialisten, soll deshalb hier das Wort geredet werden! Denjenigen Züchtern, die im Stande sind, Basis -und Aufbauarbeit zu leisten, verdeutlichen solche Nachzuchtergebnisse, wie interessant und aufschlussreich das Stück für Stück, sich dem Ideal nähern, züchten doch sein kann. Und welch ein schönes Gefühl ist es, wenn nach Jahren, unter Zuhilfenahme gänzlich "artfremder Rassen", sich erste Zuchterfolge abzeichnen. So hoffe und wünsche ich mir, dass es gelingen wird, in absehbarer Zeit die ersten "typenreinen" Schwarztiger vorzustellen. Eine Bereicherung in der Familie der Deutschen Langschnäbligen Tümmler wären sie allemal. Uwe Held

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge